Die Wählervereinigung Pro-Hattersheim

Pro-Hattersheim entstand ursprünglich nach Bekanntwerden des Prüfungsantrages der SPD Fraktion zur möglichen Schließung des Hattersheimer Schwimmbades und hatte es sich zunächst zum Ziel gesetzt, das Hattersheimer Freibad für alle Bürger der Stadt Hattersheim zu erhalten. Doch die Probleme in Hattersheim beschränken sich nicht auf den Badespaß:  Die  Stadt steht am finanziellen Abgrund.  Die Gründe dafür sind vielfältig. Gewerbe ist weggebrochen, die Ansiedlung neuer Unternehmen wurde in der Vergangenheit nur zögerlich verfolgt, die personell  überbesetzte Stadtverwaltung von Hattersheim, die Vorgehensweisen der rot-grünen Stadtverwaltung und die damit verbundenen Problemfälle wie zum Beispiel die Brücke im Mühlenquartier, Verträge von Altbürgermeister und Nestle-Consultant  "Adi Schubert" und der Stadt Hattersheim sind nur einige wenige, aber exemplarische Beispiele, wieso gerade unserer Stadt  im reichen Main-Taunus-Kreis der finanzielle Kollaps bevorsteht. Nach wie vor und seit Jahrzehnten  steht in Hattersheim nicht die Förderung der Wirtschaftskraft im Vordergrund. Dafür aber wird ein Baugebiet nach dem anderen entwickelt obwohl die kommunale Infrastruktur wie KiTas und Schulen diesen Bedarf gar nicht mehr abdecken können. Die massive Erhöhung gerade der KiTa-Kosten oder der Grundsteuer sind nur die ersten sichtbaren Zeichen für eine über Jahrzehnte etablierte runinöse Politik. Doch sind es bei der politischen Machtverteilung immer zwei Seiten: die Seite die ausschließlich auf Machterhalt fokussiert ist und die oppositionelle Seite, die seit 65 Jahren den wirklichen Willen zu einer Veränderung der Verhältnisse vermissen lässt. Und genau dieses Faktum ist der Grund, warum aus einer Bürgerinitiative nun eine politisch  aktive Wählervereinigung geworden ist - überparteilich, sachbezogen und nur dem Bürgerinteresse verpflichtet. Dafür steht die Wählervereinigung Pro-Hattersheim.

Stoppt die Abwärtsspirale

Hattersheim: Gestern noch am Abgrund - heute schon einen Schritt weiter? 

Unaufhaltsam setzt sich die Abwärtsspirale in Hattersheim fort. Der Kommunale Schutzschirm, der eigentlich Rettungsanker sein sollte, wird durch falsche Prognosen und schlampige Berechnungen zum Damoklesschwert für alle Hattersheimer Bürger. Mit einer drastischen Maßnahme wollte Bürgermeisterin Köster die Bürger für 65 Jahre Misswirtschaft bluten lassen. Zunächst 700, später dann 670 Prozentpunkte Grundsteuer B wollte sie mit Hilfe der rot-grünen Regierungsmehrheit durchsetzen.Doch dank der 4500 Unterschriften, die Pro-Hattersheim gegen die Grundsteuerehöhung hat einsammeln können blieb es dann doch bei "nur 550%"  Gleichzeitig verweigert sich die SPD einer weiteren Suche nach Lösungen für das finanzielle Desaster unserer Stadt. Konkrete Maßnahmen zur Wirtschaftsförderung bleiben aus, statt dessen werden Fahrradständer und Radwegeschilder angebracht.
Das diese Missstände selbst einigen Genossen zuviel wurde zeigt der substantielle und intellektuelle Schwund in der SPD Fraktion: Allein vier Stadtverordnete, darunter der Fraktionsvorsitzende und sein Stellvertreter haben ihr Mandat im 2013 niedergelegt. Und Bürgermeisterin Köster wohnt wohlweislich immer noch in Hochheim. Ein Leben in Hattersheim ist wohl auch ihr zu teuer und zu unattraktiv. 
Immer mehr Bürger sagen mittlerweile NEIN! Wir, die wir hier wohnen und nicht beliebig für die Fehler der Hattersheimer Regierung einstehen können, wehren uns.
Wir fordern: transparente und bürgernahe Politik, die Vermeidung von Klientelpolitik und Filz. Wir fordern politisches Engagement zum Wohle der Bürger und nicht länger zu deren Schaden. 
Machen Sie mit in einem Team engagierter Bürger für eine Kehrtwende in der Hattersheimer Politik!

Genügend Möglichkeiten für Kinder im Freien zu spielen

Jul
23

Ja, so lautet das Zitat im HK zu den Äußerungen von Karin Fredebold, FDP zum Verkauf und zur Bebauung des Spielplatzes Erlenstraße in Okriftel. Und noch erstaunlicher: Frau Fredbold hat diese vielen Möglichkeiten für doe Okrifteler Kinder sogar selbst entdeckt. Offen bleibt, was sie damit wohl gemeint haben könnte - vielleicht Versteckspielen auf dem Friedhof?

Posted By JuergenHofmann Weiterlesen

Der Bürgerhaushalt als echte Bürgerbeteiligung

Jun
29

Viele politische Kräfte reden darüber - und handeln trotzdem nicht: Bürgerbeteiligung darf nicht als Pro Forma-Beteiligung zur nachträglichen Schaffung von Akzeptanz für vorher unter Ausschluss der Öffentlichkeit gefasste Beschlüsse degradiert werden sondern muss gelebte kommunale Praxis werden.

Posted By Ralf Depke Weiterlesen

Über das Rathaus und die Hattersheimer Kinder

Jun
20

Bei Antje Köster, "noch" Bürgermeisterin unserer Stadt und gleichzeitig berufstätige Mutter von 2 Kindern, möchte man annehmen dass Sie wissen sollte, welche Sorgen und Nöte betroffene Eltern während eines Streiks des KiTa- und Hortpersonals haben. Und sicher wird man glauben, dass Sie diese schwierige Situation im Sinne der betroffenen Eltern und der Verpflichtung aus der kommunalen Daseinsvorsorge bestmöglich managt - doch leider weit gefehlt!  

Posted By Valckenier Kips Weiterlesen

Fortsetzung: Geheimnisvolles Rathaus-Geschäft

Mai
22

Jetzt scheint die Verwirrung über den Verkauf des Okriftler Rathauses perfekt zu sein. Anscheinend war der Rathausverkauf derart geheim, dass nicht einmal die Stadtverordneten einig sind, worüber sie eigentlich abgestimmt haben. 

 

Posted By buddy Weiterlesen

Autoberg: Weiter gehts Anfang Juli

Mai
21

Offizielles Statement zum Thema Baustelle Autoberg: Anfang Juli wird es mit den Baumaßnahmen weitergehen!.

Wie heute auf telefonische Anfrage durch den verantwortlichen Planer mitgeteilt wurde, musste zunächst zwischen der Deutschen Bahn Netze und Hessen Mobil über den Verbleib der alten Fundamente Einigkeit erzielt werden. Diese Einigung kam Anfang der Woche zustande.

Posted By JuergenHofmann Weiterlesen

Das Ohr am Bürger haben

Mai
18

Wo drückt den Bürger der Schuh am meisten? Was erwarten die Eddersheimer, Okrifteler und Hattersheimer von den gewählten Politikern? Was müsste geändert werden und wo sollen die Schwerpunkte liegen? Was sind die Wünsche in den Stadtteilen?

Eine wirklich bürgernahe Politik kann immer nur dann entstehen, wenn der Wunsch des Bürgers, seine Sorgen und Nöte, seine Bedürfnisse und Erwartungen bei den  Verantwortlichen auch bekannt sind. Doch die Realität zeigt: Wirklich belastbares Wissen um die Wünsche der Bürger unserer Stadtteile gibt es nur wenig.

Posted By JuergenHofmann Weiterlesen

Fortsetzung: Geheimnisvolles Rathaus-Geschäft

Mai
16

Immer noch gibt es Rätselraten um den Verkaufserlös fürs alte Rathaus Okriftel. Pro Hattersheim hatte die Geheimhaltungspraxis öffentlich angemahnt. Nun ist immerhin geklärt:  Mehr als der Gutachterwert, aber weniger als das Höchstgebot soll der Verkauf gebracht haben.

"Die Stadt hat das Okriftler Rathaus unterhalb des Höchtsgebots, aber über dem Gutachterwert veräußert". Soviel ist heute im Höchster Kreisblatt zu erfahren. Zu welchem Preis das alte Rathaus den Besitzer gewechselt hat kann nur grob geschätzt werden: zwischen 360 000 und 440 000 EUR.

Posted By buddy Weiterlesen

Erstaunlich und teuer: Die neue Hattersheimer Webseite

Mai
14

Die neue Webseite ist da. Nach drei Jahren Vorbereitungszeit und für 47 000 EUR ist sie nun fertig gestellt und an den Start gegangen: Eine neue Hattersheimer Webseite.  Wir haben uns die neue Seite angeschaut und haben Erstaunliches herausgefunden.

Posted By buddy Weiterlesen

Wirtschaftsministerium klärt auf

Mai
09

Entgegen allen bisherigen Darstellungsversuchen des Magistrates der Stadt Hattersheim gab es im Januar 2012 ein folgenschweres Auftaktgespräch zwischen der Deutschen Bahn AG und der Stadt Hattersheim in der der Magistrat der Stadt entgegen dem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung die geplante Modernisierung des Bahnhofes Eddersheim eigenmächtig verhindert hat.

Posted By JuergenHofmann Weiterlesen

Über einen Schauantrag und verbale Entgleisungen

Mai
08

Mit gut 20 minütiger Verspätung begann gestern abend die Stadtverordnetenversammlung - aber dies war nicht der einzige Punkt, der bei dieser Sitzung aus dem Ruder lief. Doch zunächst die gute Nachricht: Bürgermeisterin Köster verkündete gestern, dass die neue städtische Webseite am Wochenende an den Start geht. Prima, dass es nach nunmehr 3 Jahren Vorbereitunsgszeit doch endlich mal geklappt hat.

Posted By JuergenHofmann Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Pro-Hattersheim RSS