Jetzt kommen die Kinder in den Nassauer Hof

DruckversionDruckversion

Kurzmeldung: Wie soeben bekannt wurde, wird die Eröffnung der KiTa Süd wohl erst im April/Mai des Jahres 2015 stattfinden. Als Grund hierfür nannte die Bürgermeisterin aus Hochheim einen Wasserschaden im Gebäude, der zwar schon am 27.11.2014 entstanden sei, aber jetzt erst entdeckt wurde. Dabei hat das Wasser nicht nur den frisch verlegten Estrich nachhaltig geschädigt sondern auch massive Schäden an den Trockenbauwänden hervorgerufen!

"Die Kinder werden wir zunächst einmal im Nassauer Hof  unterbringen, wenn es denn der Main Taunus Kreis genehmigt!" so Antje Köster heute abend in einer eiligst einberufenen Sitzung vor den betroffenen Eltern. Das dabei keine Freude aufkommt liegt auf der Hand.

Was bedeutet diese Nachricht und welche Überraschungen hält sie noch bereit?

1) Für die betroffenen Eltern wird dies bedeuten, den allmorgendlichen Pendelverkehr zwischen Schokoladenfabrik und Nassauer Hof auf sich zu nehmen, was sicher gerade während der Wintermonate keine besonders angenehme Aufgabe sein wird - das betrifft den Verkehr ebenso wie die wenig vorhandenen Parkmöglichkeiten.

2) Es  scheint noch überhaupt nicht sicher gestellt zu sein, dass der Main Taunus Kreis als genehmigende Behörde zu diesem "Ausweichquartier Nassauer Hof" überhaupt sei OK gibt - und es stellt sich die Frage, welche Kosten für die Herrichtung eines solchen Provisoriums entstehen und aus welchem Topf diese Mittel entnommen werden sollen! Eventuell von der HaWoBau als Eigentümer des Nassauer Hofes?
Wieviel Zeit wird es dauern, bis dieses Provisorium bereit gestellt werden kann - an Weihnachten werden auch verfügbare Bauhandwerker eher die Ausnahme als die Regel darstellen.

Also aus reiner Elternsicht sicher keine angenehme Vorausschau auf das kommende halbe Jahr.
Aber damit nicht genug, denn es gibt hier auch ein paar Fragen an die Verantwortlichen aus dem Hattersheimer Magistrat

3) Was geschieht nun mit dem Landeszuschuss zur Errichtung des Kindergartens in Höhe von 300.000,- € , denn dieser ist an die Eröffnung und Inbetriebnahme der KiTa-Süd und das Erfüllungsjahr 2014 gebunden! Entfallen diese Landesmittel bei einer Eröffnung erst im Jahr 2015?

4) Last but not least stellt sich die Frage, wieso es über eine Woche dauern kann, bis man einen Wasserschaden in  Trockenbauwänden entdeckt  Ist das der Bauleitung bzw. dem projektbegleitenden Ingenieurbüro wirklich erst nach 1 Woche aufgefallen?  Oder war die "kommunale Bauleitung und Bauüberwachung"  genauso oft vor Ort wie beim völlig überflüssigen Austausch der Wasserleitungen im Geibelweg in Okriftel, mithin also gerade geschlagene 2 mal während der gesamten Bauphase?

Und zum Schluss noch die Frage, die sicher die meisten Eltern interessieren dürfte:

5) Was passiert denn nun mit den durchfeuchteten Wänden und dem durchnässten Estrich? Was ist mit den zwangsläufig entstehenden Schimmelpilzkonzentratonen in den Trockenbauwänden und in der Isolierung unterhalb des Estrichs? Was sagt das verantwortliche Dezernat II der grünen Ersten Stadträtin zu diesen Fragen?

Die betroffenen Eltern werden sicher auf Beantwortung drängen - und sollten sich ganz sicher nicht mit irgendwelchen billigen Aussagen zufrieden geben.

tweetbutton: